Wissenswertes, Wellnessinformationen

Werden Sie auch SCHÖNER!

Kattintson a nagykép megtekintéséhez!

- aber wenigstens sehen Sie auch besser aus -

Von unserem Titel ausgehend haben wir es leicht, denn die Schönheit eines Menschen als relativer Begriff bedeutet jedem etwas anderes. Also was immer wir auch machen oder was immer wir auch nicht machen, wir werden jemandem bestimmt gefallen.
Und trotzdem, die Erkennung der Schönheit ist eine von unseren Vorfahren geerbte Eigenschaft, die nicht von der ständig ändernden Mode verändert kann. Dass ein blühender Rosenbusch schön ist, dass wissen alle. Dass ein vom Storm zerrupfter Wald kein schöner Anblick ist, damit sind wir normalerweise alle einverstanden. Aber wenn wir über Menschen reden, dann sind die Meinungen verschieden da die „Schönheit“ eines Menschen sehr komplex ist. Es hängt nicht nur von seinem Aussehen an – obwohl wir leicht nach dem Anblick messen -, sondern auch von seiner „inneren Schönheit“ und Ausstrahlung, aber meistens von der Harmonie dieser zwei Komponenten.
Damit es noch schwerer zu entscheiden ist wie wir aussehen möchten, wir müssen wissen, dass das Bild des Menschenideals in der Geschichte oft verändert wurde, von den Reizen der willendorfer Venus bis zum Idealbild des 21. Jahrhunderts, wovon wir in jeder Boulevardzeitung Fotos finden!

Aber wer wagt es zu behaupten, dass ein Mensch schön ist, der andere nicht? Dass die vollschlanke Venus der heutigen Schönheit nicht entspricht?! Dass Mona Lisas Gesicht so was von weiß ist, dass sie nicht für die Laufstegen geeignet ist?

Nun, liebe LeserInnen, welchen Weg sollten Sie nutzen um schöner zu werden?

Mit dieser langen Einleitung möchte ich nur greifbar machen, dass es zwischen „perfekt“ und „perfekt“ sehr großen Unterschieden gibt. Deswegen basieren wir auf das wichtigste Wunsch des Menschen: die GESUNDHEIT!

Wie kamen wir von der Schönheit bis zur Gesundheit? Im gesunden Menschen herrscht BALANCE, denn es lasst es nicht zu, dass von irgendetwas mehr oder weniger im Mensch ist, und dann er krank wird. Dieser Balance ist die Basis auch für jede Schönheit! Wenn wir das so akzeptieren, dann können wir zwei Sorten von Menschen unterscheiden: den schönen und den kranken! Also der SCHÖN werden möchte, muss versuchen Ihre GESUNDHEIT zu bewahren und mit seinen äußeren und inneren Werten HARMONIE zu schaffen!
Und jetzt können wir auf dem Weg der Gesundheit aufbrechen, der rund genau ist wie GUTES AUSSEHEN!
Der gesunde, gut aussehende Mensch sollte folgendes über sich wissen:
- ihr Idealgewicht: ca. ihre Höhe in Zentimeter minus 100 +/- 10%;
- ihr Body Mass Index (BMI): Gewicht geteilt durch den Quadrat der Höhe (in Meter) – zwischen 22 und 25
- ihr Körperfettanteil: dazu ist der Wage mit Körperfettanteilmessung perfekt – für Mäner 12%-18%, für Frauen 22%-28%;

Wie können wir unsere idealen Daten erreichen?
Diese Daten können wir mit der Ernährung und Bewegung verändern. Die Formel ist einfach: wenn man Ernährung zu sich nimmt, dann steigt das Gewicht, wenn man sich bewegt, nimmt man ab. Aber diese einfach aussehende Formel ist zu komplizieren:

Es ist nicht egal, wie viel wir essen und wie viel wir uns bewegen! Zusätzlich zählt es noch, was wir essen und was für eine Bewegung wir machen! Heutzutage im Informationsflut könne wir viel über die Qualifizierung der Ernährungen lesen, welches ist gesund, welches ist weniger gesund. Meiner Meinung nach helfen diese Artikel viel, aber gleichzeitig machen sie unsere Einkäufe schwerer, da wir über die gleiche Ernährung in dem einen Artikel nur gutes, in der anderen nur schlechtes finden. In einem nächsten Artikel werde ich auch in Detail darüber schreiben, wie wir uns unter den Lebensmittel und deren Substanzen orientieren können, aber bis dahin müssen Sie wissen, dass es keine allgemeine Wahrheit gibt. Was aber trotzdem nachvollziehbar scheint ist, dass wir in erster Linie von den als gesünder annoncierten Lebensmitteln wählen sollten, aber die Quantitätsbegrenzungen sind auch diesem Fall gültig. Und falls man manchmal von den nicht so gesunden Lebensmittel oder Getränke verführt wird, muss man keinen Gewissenbiss haben, aber man muss wissen, dass es nur sehr selten vorkommen soll, und danach muss man es versuchen die Balance wider herzustellen!

Ich erwähnte im oben genannten die Qualität der Lebensmittel, die Häufigkeit unserer Ernährung wird entsprechend organisiert. Wenn wir qualitätsvolle Lebensmittel zu uns nehmen können, dann genügt es uns an den drei Hauptmahlzeiten zu halten – natürlich mit den Quantitätsbeschränkungen. Aber im Fall von Ernährungen ohne Hochqualität – und diese sind in den Geschäften öfter zu finden – es ist empfohlen fünf mal täglich zu essen. Damit kann das Energieeinbringen gedeckt werden. Es ist wert mehr Obst und Gemüse zu essen, aber wir reden nicht von Ausschließlichkeit!
Unser Flüssigkeitskonsum sollte sich auch unserer Lebensform anpassen, aber ein tägliches Minimum ist 2-3 Liter Flüssigkeit. Natürlich hängt es sich von unserem Gewicht, unserer Arbeit und auch dem äußeren Klima ab.

Aber wie im Fall der Ernährung die Qualität und Quantität nicht egal ist, so ist es auch bei der Bewegung wichtig, was für eine Bewegungsform man wählt, wie lange und wie intensiv es gemacht wird.
Ich möchte jetzt einige Grundkategorien erwähnen, durch welchen das gesetzte Ziel leicht zu erreichen ist. Ich spreche von ZIELE, denn ganz unterschiedliche Dinge sind empfohlen im Fall von Übergewicht, oder wenn man den Muskulatur straffer machen möchte, oder wenn man sich größere Muskeln wünscht. Aber man kann sich auch andere Ziele setzen, und dafür muss die entsprechende Bewegungsform gefunden werden. Wenn man im klassischen Sinne abnehmen möchte, dann möchte er Gewicht verlieren, dazu wird die bisherige Energieabnahme beobachtet. Also wird es überprüft, wie viel man bis jetzt mit Arbeit und Sport von den Kalorien verlier und wie diese Abnahme noch gesteigert werden könnte.
Aber genauso wie man sich während dass Essen unter anderen mehr Kohlenhydrat, Eiweiß und Fett zu sich nimmt, so kann man davon während der Bewegung auch verlieren. Zum Beispiel wenn man anfängt sich zu bewegen, dann für 20 Minuten oder während unserer täglichen Arbeit wird unser Organismus von dem Kohlenhydrat die nötige Energie wegnehmen. Besonders das Gehirn, als das Zentrum der Sinne, frisst die Kohlenhydrate. Also kann man es nicht vermeiden auch Obst, Teigwaren oder Vollkornbrot zu essen. Die Beschränkung ist dabei aber auch wichtig, denn das vom Organismus nicht benutzte aber nützliche Lebensmittel wird als FETT gelagert. Zum Beispiel wenn man zu viel Brot isst, es könnte ein Grund vom Übergewicht sein.

Wenn die Zeitraum unserer Bewegung 20 Minuten überschreitet, dann wird der Organismus nach anderen Energieressourcen suchen. Natürlich kann diese 20 Minuten auch nicht für allgemein gehalten werden, aber es ist eine fast genaue Zeitperiode. Also wenn das Organismus erkennt, dass es sein Energieverbrauch mit Kohlenhydraten nicht decken kann, dann abhängig der SORTE DER BEWEGUNG wird es den Eiweiß oder Fett benutzen. Wenn wir eine nicht zu intensive Bewegung machen, wo das Organismus kein Sauerstoffschulden hat – z.B. wir keuchen nicht -, dann kann es Fett verbrennen. In anderen Fällen kann das Organismus mit der Änderung oder Verbrach der eigenen Muskulatur Energie gewinnen.

Die Energiebildende Prozesse während unserer Bewegungen können also wie oben geschrieben gestalten werden, aber genauso wie die fünfmalige Ernährung für wichtig gehalten wird, so ist die Regelmäßigkeit beim Bewegen auch obligatorisch. Wenn man seinen derzeitigen Zustand halten möchte, dann außer der wöchentlichen Arbeit genügt es sich zweimal eine Stunde zu bewegen. Aber wenn man seinen Körper auch entwickeln möchte, muss man Minimum dreimal eine Stunde pro Woche Sport treiben.

Sie sehen also, dass unsere tägliche Arbeit und Bewegung dominiert die nötige Energie um unser Gewicht zu halten. Trotzdem darf man seine Ernährung nicht im Spiegel der Zahlen sehen, denn die oben geschriebenen sind nur trockene Aspekte der Prozesse, die in dem Körper eines Menschen zustande kommen. Wegen der Komplexität der Regelungsprozesse verfügen wir noch immer über keine endgültigen und sicheren Lösungen um unser Gewicht zu regeln, aber wenn Sie die Fakten, die ich erwähnte im Auge behalten, kann ich für folgendes garantieren:
- unser Gewicht wird unserem Idealgewicht nähern,
- Sie werden Ihre Gesundheit fast nie verlieren, und falls Sie sich erkranken, wird die Genesung schneller,
- und nicht zuletzt wird unser Körper uns sicher SCHÖN finden!